Lacanche

Se connecter

Ein über Jahrhunderte gesammeltes Fachwissen

Zunächst wurden am Standort ganz einfache Gegenstände aus Gusseisen in kleinen Stückzahlen hergestellt. Im Laufe des 19. Jahrhunderts ergab sich dann mit der Entwicklung neuer Maschinen und Verfahren die Möglichkeit, eine Vielzahl von Gegenständen und Utensilien im Nachgussverfahren herzustellen. Das Sortiment umfasste u.a. Töpfe, Kochutensilien und Heizgeräte. Als die ersten, damals »Réchauds Potagers« (Wortwörtlich »Gemüsewärmer«) genannten Kochgeräte, und später die ersten Küchenherde für private Haushalte und für die Gastronomie in Lacanche produziert wurden, war der Standort Frankreichs erste Produktionsstätte überhaupt für derartige Geräte.

Anfang des 20. Jahrhunderts wurden die Küchenherde, die damals noch mit Holz oder Kohle betrieben wurden, technisch und optisch anspruchsvoller: Man setzte u.a. zunehmend Stahlblech und farbiges Stahlemail ein. Die noch erhaltenen Modelle aus dieser Zeit gelten inzwischen in vielen Fällen als wertvolle Sammlerstücke.

Im Laufe des 20. Jahrhunderts wurden die Kochgeräte, Herde und Backöfen nach und nach praktischer und ergonomischer, wozu auch die Verwendung von Gas und Strom als Heizquellen entscheidend beitrug.